Verkehrstechnik

Über 30.000 Produkte bieten Sicherheit und Qualität im öffentlichen Raum.

Mehr

Stadtdesign

Ästhetik im urbanen Umfeld.

Mehr

Dienstleistungen

Und wie können wir Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen?

Mehr
01.10.2012

Mit der „Shopping Lady“ durch Oberursel


Citymanager Bräutigam und Bürgermeister Brum

Citymanager Bräutigam und Bürgermeister Brum

Piktogramm Shopping Lady

Piktogramm Shopping Lady

Neu in der Stadt? Oder zu Besuch? Dann ist man dankbar dafür, wenn übersichtliche Schilder den Weg zu allen wichtigen Plätzen und Institutionen weisen. So wie in Oberursel, der Hessentags-Stadt 2011. Die ersten Schilder des neuen und modernen Fußgänger-Leitsystems wurden am 27. September 2012 von Bürgermeister Hans-Georg Brum, Citymanager Wolfgang Bräutigam und der Götsch GmbH vorgestellt.

Das Leitsystem wurde von Citymanager Wolfgang Bräutigam gemeinsam mit einem Projektteam sowie in Abstimmung mit den Händlern und der Götsch GmbH entwickelt. In die erste Ausbaustufe der Beschilderung sind 19 Standorte im zentralen Stadtbereich aufgenommen worden. Das Konzept sieht dabei zwei unterschiedliche Farben, blau und anthrazit, vor. Damit wird der Altstadtbereich im Gegensatz zum weiteren Innenstadtbereich besonders gekennzeichnet. Sollten in Oberursel einmal zusätzliche Sehenswürdigkeiten hinzukommen: Kein Problem, die Paneele sind leicht erweiterbar und austauschbar.

Insbesondere nach dem Hessentag 2011 verzeichnet Oberursel eine stetig wachsende Zahl an Besuchern, erklärte Bürgermeister Brum. Mit dem neuen Leitsystem können diese nicht nur besser gelenkt werden. Auch die attraktiven Lagen Oberursels rücken damit verstärkt in den Blickpunkt von Touristen und Kunden.

Eine besondere Rolle für die Händler spielt eine schlanke Dame mit langem Haar und Einkaufstaschen in den Händen. Das Piktogramm mit der „Shopping Lady“ wurde eigens von Götsch entwickelt und zeigt den Weg zu den Oberurseler Einkaufslagen auf. Tatjana Koch, Marketingleitern bei der Götsch GmbH: „Das von uns kreierte Shopping-Logo wirkt auffällig, aber nicht aufdringlich, und wird auch von ausländischen Besuchern sofort verstanden.“ Insgesamt ist die Oberurseler „Shopping Lady“ auf sieben der 19 Schilder zu sehen, beispielsweise auf dem Weg zum Marktplatz.

Für Oberursel sollen die nun aufgestellten Wegweiser nur der Anfang sein. Geplant ist, markante Orte wie den Bahnhof oder die Vorstadt mit Tafeln und Übersichtsplänen aufzuwerten. Darüber hinaus sollen Informationen zu den Plätzen historische Fakten und aktuelle Besonderheiten vermitteln. Die Einkaufsroute wird zudem sukzessive in die Stadtpläne, den Internet-Auftritt und weitere Außendarstellung der Stadt aufgenommen. Auch ein historischer Altstadtrundgang ist in einer späteren Phase des Projekts im Oberurseler Magistrat angedacht.

„Die Zusammenarbeit mit den städtischen Gremien und den beteiligten Partnern war konstruktiv und vertrauensvoll“, würdigt Marketingleiterin Tatjana Koch die Kooperation mit der Stadt. Und ergänzt: „Wir freuen uns, das Projekt auch künftig gemeinsam mit der Stadt Oberursel weiterentwickeln zu dürfen.“ Eine Liaison, von der Gäste, Neuankömmlinge und die Einwohner gleichermaßen profitieren: Sie werden in Oberursel mit dem neuen Fußgänger-Leitsystem nun bequem vom Bahnhof oder den Parkhäusern in die Innenstadt gelotst.